Faktor Strategien (Smart Beta)

Factor Investing bezeichnet bestimmte, wissenschaftlich erforschte Aktienstrategien. Populär wurden diese Strategien durch die Markteinführung von ETFs, welche in die mutmaßlich besten Aktien mit dem gleichen Faktor investieren. Beispiel: ein Faktor-ETF auf den MSCI World Value engagiert sich in globale Aktien, die im Verhältnis zu ihren Fundamentaldaten unterbewertet erscheinen. Ein Low-Vola-ETF wiederum investiert in Aktien mit relativ geringen Kursschwankungen.

Im Jahr 1993 entwickelten die Nobelpreisträger Eugene Fama und Kenneth ihr klassisches 3-Faktoren-Modell mit den Fixpunkten Marktrisiko, Größe und Wert. 2015 veröffentlichten die beiden Professoren dann im Journal of Financial Economics ihr neues Werk: „A five-factor asset pricing model“, welches zusätzlich noch die qualitativen Faktoren „Profitabilität“ und „Investitionstätigkeit“ berücksichtigte. Kritiker merkten seinerzeit schon an, dass andere, wichtige Faktoren wie Momentum und Low Vola immer noch fehlen würden.

Eine detaillierte Beschreibung der Modelle von Fama&French findet man u. a. bei  Investopedia

Anno 2021 werden zumeist folgende Faktoren berücksichtigt:

– Value (niedrige Bewertung)

– Growth (starkes Wachstum)

– Size: Vorteil von kleineren Unternehmen (Small Caps)

– Minimum Volatility (geringe Schwankungsbreite)

– Momentum (Kursdynamik)

– Quality (Unternehmensqualität)

– Dividend (überdurchschnittliche Dividendenrendite)

Nachdem „Value“ im 21.Jahrhundert viele Jahre underperformte, sind die Zweifel größer geworden, ob diese von Fama&French präferierte Strategie immer noch langfristig empfehlenswert ist. Der Size-Faktor ist hingegen weiterhin unbestritten.

In punkto Korrelationen weist Min. Vola. die geringsten Übereinstimmungen mit den anderen Faktoren auf.

Nachfolgend soll untersucht werden, wie die einzelnen Faktor-Strategien in jüngerer Vergangenheit in Phasen mit stark nachgebenden Aktienmärkten abgeschnitten haben:

Ein aktueller Chartvergleich über 5 Jahre im August 2021:

Chart Faktor Strategien

ETF´s auf globale Strategien: Momentum, Quality, Small Cap, Value, Dividend, Low Vola. Da es aus unerfindlichen Gründen keinen ETF auf „World Growth“ gibt, wurde ersatzweise der Morgan Stanley Global Opp in den Chart integriert. Der Select Dividend wurde ergänzt um den SPDR Global Dividend Aristocrats (Unternehmen, welche seit mindestens 25 Jahren kontinuierlich ihre Dividende erhöht haben).

Verluste in Aktienmarkt-Phasen mit starken Drawdowns:

Im schwachen IV. Quartal 2018 verloren Low Vola, Select Dividend und Dividend Aristocrats deutlich weniger als die anderen Strategien:

Ganz anders hingegen die Situation beim „Corona-Crash“ im Feb./März 2021: hier erlitten die beiden Dividenden-Strategien, zusammen mit Small Cap und Value, die größten Verluste. Bei dem Spdr Global Dividend Aristocrats lag es primär an der am höchsten gewichteten Position, der Kaufhauskette „Macy´s“. Ein gutes Beispiel dafür, was bei einem ETF schief gehen kann, bei welchem nur gelegentlich ein Rebalancing stattfindet. Beim Spdr Divi Aristocrats alle 3 Monate: Januar, April, Juli, Oktober

Der nachfolgende Chart veranschaulicht die Problematik: während „Growth“ und „Momentum“ zum Ende des ersten Halbjahres 2020 schon wieder im Plus notierten, betrug der Verlust bei dem Dividenden Aristocrats immer noch über 30%:

Wie schnell sich das Blatt ändern kann, zeigte die Value-Renaissance von ca. Nov. 2020 bis Ende Mai 2021:

Während Value, Sel. Dividend und Small Cap haussierten, fielen Momentum und Growth weit zurück. Bei Low Vola ergab sich eine Sondersituation mit einer Underperformance vom Beginn der Corona-Welle bis in den Sommer 2021

FAZIT:

  1. Wenn man die Anlagekonzepte verschiedener Robo-Advisor betrachtet, dann fällt auf, dass häufig auf ETFs mit Value-, Small-Cap und Low-Vola-Strategien gesetzt wird. Begründet wird dies u. a. mit den Studien von Fama &French. Es erscheint aber fraglich, ob diese Studien noch aussagekräftig sind in Anbetracht der Veränderungen an den Kapitalmärkten im 21. Jahrhundert. Z. B. scheint die kurze Renaissance der Value-Strategie aktuell schon wieder beendet zu sein
  2. Ein wichtiger Aspekt: die defensiven Qualitäten, welche häufig in Werbe-Prospekten den Dividenden- und Low-Vola-Strategien nachgesagt werden, haben sich in der jüngeren Vergangenheit nicht bestätigt. Siehe die obigen Charts, mit teilweise überdurchschnittlichen Kursverlusten in IV/18, 2-3/20 usw.
  3. Die Nachteile der Abbildung von Faktor-Strategien durch einen ETF, welcher nur alle paar Monate rebalanced wird, wurden oben geschildert anhand des Beispiels Spdr Global Divi. Aristocrats

Ergänzung: zu Smart- oder Strategic-Beta und Multi-Faktor-Strategien siehe auch die Beiträge bei https://www.trader-inside.de/viewtopic.php?t=5337

Copyright © 2021 investmentfonds.blog – alle Rechte vorbehalten
Hinweis: dieser und andere Beiträge stellen KEINE Anlageberatung dar, sind keine Empfehlungen und geben ausschließlich meine persönliche und private Meinung wieder.  Zu möglichen Interessenkonflikten u.v.a.m. siehe ausführliche Hinweise unter https://investmentfonds.blog/disclaimer/

Ein Kommentar zu „Faktor Strategien (Smart Beta)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.